ZEUGEN JEHOVAS

1. ALLGEMEINE RICHTLINIEN

Wachtturm, der offiziellen Zeitschrift der Zeugen Jehovas, zu verstehen, dass das Gesetz Gottes verbietet oder abzulehnen, ohne jeden Zweifel die ganze Bluttransfusion, und seine vier Hauptkomponenten (Plasma, Erythrozyten, Leukozyten und Thrombozyten).


Allerdings gibt es viele Produkte, Derivate oder Techniken, die nicht abgelehnt oder verboten oder erlaubt. Nicht die Ablehnung einiger der kleineren Fraktionen fordert. Ermöglicht auch den Einsatz einiger Techniken der Autotransfusion, wie normovolämischen Hämodilution und Blut zu retten.


Seit ATALAYA Leitlinien das Gewissen eines jeden TJ’s Entscheidung über viele Fragen lassen, werden einzelne Patienten über die einzelnen Punkte, die ich persönlich annehmen oder nicht akzeptieren gefragt.


Die folgenden Leitlinien sind, und was die moderne Medizin bietet als Alternative.

2. ZUGELASSEN abgelehnt und Derivate Derivate


Abgelehnt Produkte

  • Vollblut

  • Plasma: Die 55% des Blutvolumens. 90% des Plasmas ist das Wasser. 7% Albumin, Immunglobuline, Fibrinogen und anderen Fraktionen in der Blutgerinnung Prozess. Die restlichen 3% sind Nährstoffe und Stoffwechselprodukte.

  • Diese Fraktionen getrennt, von den meisten der TJ sind willkommen, aber zusammen (Plasma) sind Produkt abgelehnt.

  • Leukozyten (weißen Blutkörperchen)

  • Diese Komponenten sind in größerer Anteil in transplantierten Organen und Milch (beide Brust-und Kuhmilch vorhanden), wo sie akzeptiert wird.

  • Rote Blutzellen (rote Blutkörperchen oder Erythrozyten): in der »rote Blutkörperchen.” Diese Zellen machen 40% des Blutvolumens. Sie Hämoglobin (97% der Erythrozyten-Volumen), die Sauerstoff transportierenden Proteins ist.

  • Produkte enthalten, sind freies Hämoglobin akzeptiert.

  • Thrombozyten: bilden nur 0’17% des Blutvolumens.

Unterstützte Produkte

  • Albumin (zugelassen seit 1981) und rHuEPO (stimulierendes Protein die Bildung von roten Blutkörperchen).

  • Immunglobuline und Impfstoffe und Seren (1974).

  • Antithrombin III.

  • Gerinnungsfaktoren und Kryopräzipitat.

  • Künstliche Blut (HemoPure®, PolyHeme®): Sie heißen “Sauerstoff-tragende Lösungen.” Diese neuen Sauerstoff transportierenden Lösungen akzeptiert werden, obwohl aus Tierblut. Sie sind noch nicht durch das spanische Recht, indem sie in der experimentellen Zeitraum erlaubt.

3. TECHNISCHE und Techniken erlaubten REJECTED

Technische abgelehnt

Diejenigen, die Blut Lagerung, dh Blutspendeprogramms Technik beinhalten. Sie übernimmt jedoch die Komponenten, die Verarbeitung von Blutprodukten wird später gespeichert.


Erlaubte Techniken

  • Akute normovolämischen Hämodilution (ANH) (Wachtturm 15. Juni 1995)

  • Recovery intraoperative (Cell Saver)

  • Postoperative Recovery (Autotransfusion Kanalisation)

Medizin verwendet den Begriff “autologe”, um diese Techniken zu verweisen. Wachtturm, sagt in seiner Ausgabe vom 1. März 1989, dass die ANH-und intraoperative Recovery (AIT mit Cell Saver) akzeptabel für die meisten Zeugen Jehovas sind. Postoperative Autotransfusion Recovery mit Drainage-System sind ähnlich wie Hämodilution, da sind auch akzeptabel.

Voraussetzungen für die Anwendung dieser Techniken

  • Befolgen Sie die Empfehlungen ATALAYA

  • Der Patient muss die technischen Beschränkungen, Voraussetzungen und Risiken zu akzeptieren. Dazu gehört die Unterzeichnung eines besonderen Einwilligung nach Aufklärung, in dem jeder Punkt angegeben ist.


Empfehlungen ATALAYA

Sind in Autotransfusion jede Fertigkeit akzeptabel zu sein, muss es sich dabei um das völlige Fehlen von trennen zwischen der Schaltung oder ein System, durch die das Blut und die Patienten, dh es ständige Verbindung zwischen dem Autotransfusion System und das System muss Patienten Kreislaufsystems.

4. WEITERE INFORMATIONEN Ihr Interesse

Mögliche Maßnahmen zur Ergänzung der no-Transfusion

  • Fluid: Kristalloide und Kolloide. Prevent Hypovolämie, dh das Fehlen des intravasalen Volumens, aber nicht transportieren den Sauerstoff, wobei das Risiko von Ischämie (Sauerstoffmangel in den Geweben). Die Patienten mit Kreislaufproblemen, Defizit Bewässerung, Angina pectoris, die Geschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall und chronische broncópatas unter anderem sehen können ihr Leben ernsthaft durch Ischämie im Anschluss an Blutungen bedroht. Die Sauerstoff-tragende Lösungen sind noch im experimentellen Stadium und sind rechtlich nicht zu diesem Zeitpunkt angenommen.

  • Medikamente für die Korrektur der Anämie und Prävention: Es gibt Medikamente, die stimulieren die Bildung von roten Blutkörperchen (rHuEPO) und Blutplättchen (IL-11). Eisen ist einfach zu oral oder intramuskulär zu verabreichen. Intravenöse Eisen (Venofer®) ist für extreme Fälle vorbehalten.

  • Medikamente, die Ursache Vasokonstriktion (aber Begünstigung Ischämie-Mangel an Sauerstoff in einigen Geweben), die Gerinnung fördern (kann aber auch eine Thrombose zu fördern und mögliche Lungenembolie).

  • Biologische Klebstoffe: Fibrinklebern (Tissucol) und Thrombozyten Dichtmassen (entfernen Sie zuerst Blutplättchen benötigt das Blut des Patienten, eine Technik, die nicht immer akzeptiert). Sie erzeugen keine unmittelbare oder perfekte Schließung der blutenden Gefäße, sondern helfen den physiologischen Vorgang der Blutstillung.
  • Blutungen bei chirurgischen Techniken: endoskopischen Techniken, minimal-invasive Mikrochirurgie. Sie stellen keine Garantie für die Nicht-Blutungen, aber in der Regel niedrigere Wahrscheinlichkeit von Blutungen.

  • Geräte und chirurgische Versorgung: Elektrokauter, bipolar Koagulator, Ultraschall-Aspirator CUSA Ligasure® Abdichtung, endoclips, Spongostan®, Tissucol, Surgicel. Sie tragen dazu bei Eröffnung Brille zu vermeiden, und die Schließung von bereits geöffnet ist, haben aber ein Limit von Behältergröße und Wundfläche.


Spezifische Risiken der Strategie der Nicht-Transfusion

Es wird geschätzt, dass Nicht-Transfusion Strategie ein Sterblichkeitsrisiko von 0,5-1,5% fügt dem Patienten selbst (The American Journal of Medicine, Februar 1993). Dies bedeutet, dass für jede 100 Patienten mit unblutigen Chirurgie streng, es ist eine, die unnötig stirbt.


Dieser Wert liegt deutlich über dem OP-Narkoserisiko ohne die Einschränkung des Blutes. Nach den jüngsten Statistiken (Anästhesie, 56 (12): 1141-1153) in 10.000 Narkosen:

  • Es gibt Fälle von 8,8 perioperativen Tod

  • Es sind 0,5 Fälle von Koma perioperative

  • Es ist 1’4 Todesfälle im Zusammenhang mit Anästhesie verbunden

Das heißt, wenn die Möglichkeit des Todes oder Koma ist 0,5 bis 8,8 pro 10.000 Operationen, die Strategie der Nicht-Transfusion-Risiko-Orte dieser 50-150/10.000 Interventionen. Oder, was dasselbe ist, ist das Risiko 2-10 mal höher.


Diese Statistiken wurden in verschiedenen Jahren gemacht worden, und daher Medizintechnik kann diese Situation verbessert haben. Allerdings fanden wir in der Literatur jüngsten Statistiken in Bezug auf Morbidität und Mortalität mit Nicht-Transfusion Strategie verbundenen streng.

Spezifische Risiken der Transfusion

Haben Sie in der Zusammenfassung der unblutigen Chirurgie Programm beschrieben worden.

Medizinische Probleme

Der Arzt ist Ihr Verbündeter im Kampf gegen die Krankheit. Kein Arzt würde eine Transfusion durchführen, wenn es nicht notwendig ist, noch Medikamente verschreiben oder empfehlen Chirurgie.


Blut und Blutprodukte sind nicht ohne Risiko. Aber für den Patienten, die wirklich benötigt eine Bluttransfusion, ist das Risiko einer Transfusion-assoziierten Krankheiten viel weniger als das Risiko, getötet oder mehr schwerkranke ohne Transfusion.

Spezifische Maßnahmen zur Autotransfusion

  • Präoperative:

    Einnahme oraler Eisen: Fero-Gradumet 1 Tablette alle 12 Stunden Fasten (vor dem Frühstück und vor dem Abendessen.

    ◦ Wenn Hb <14g/dL oder Hkt <42%, was die Verwaltung der rHuEPO ist. Die Leitlinien werden in Zusammenarbeit mit der Abteilung Hämatologie eingerichtet werden.

    ◦ Wenn möglich, erhalten Thrombozytenkonzentrat zur Herstellung von Leim Thrombozyten

  • Intraoperative

    ◦ intraoperative akute Hämodilution (ANH)

    ◦ intraoperative Recovery (AIT)

    ◦ In der Zukunft, die Anwendung von Leim, wenn Sie benötigen Thrombozyten

  • Postoperative

    ◦ Vermeiden Entwässerung

    Wenn Sie Drainage, Entwässerung Autotransfusion gelten