OPERATIVE BEHANDLUNG DER PARKINSON-KRANKHEIT

Anatomie der tiefsitzenden Nuklei der Parkinson-Krankheit in Verbindung
Parkinson-Krankheit ist durch den Tod bestimmter Nervenzellen im Hirnstamm. Diese Zellen sind verantwortlich für die Produktion eines Stoffes Übertragung bestimmter (Emittent), Dopamin, die eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Aktivität in den tieferen Teilen des Gehirns spielt. Diese Teile sind die Basalganglien und Thalamus. In den Basalganglien wird durch die Impulse des Gehirns, die wichtig für die Steuerung von Bewegungen wie Gehen und anderen Aktionen verarbeitet werden “automatisch”.
Anatomie der tiefsitzenden Nuklei der Parkinson-Krankheit in Verbindung
 

Der Mangel an Dopamin, die in der Parkinson-Krankheit auftritt, bestimmt, dass die Regulierung dieser Bewegungen nicht richtig auftreten. Der Patient hat Tremor, mangelnde Bewegung oder Bradykinesie (Bewegung schlurfte Gesichtsausdruck, Schwierigkeiten, sich umzudrehen, wenn man zu Fuß, Probleme in der Entwicklung) und Steifigkeit. Morbus Parkinson ist nicht heilbar, und die Symptome gehen in der Regel im Laufe der Zeit verschlechtern.

 
Auf den ersten Symptome auf die Gabe von Medikamenten wie Dopamin reagieren. Wenn die Reaktion auf Medikamente oder geringere Nebenwirkungen von Medikamenten lästig sind, oder wenn in einem frühen Stadium ist Steifheit oder Zittern schwerer, die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Operation am Gehirn. Es gibt mehrere mögliche Operationen und der Art der Operation in jedem Fall ausgeführt wird, hängt weitgehend von einzelnen Patienten Symptome auf:

Gesundheitsschädlich Interventionen. Bei diesen Vorgängen sind Teile des Gehirns, die intervenienen in den Symptomen der Parkinson-Krankheit assoziiert verletzt. Dies geschieht mit Hilfe einer dünnen Elektrode durch ein kleines Loch in den Schädel und sorgfältig die Berechnung der Koordinaten des Punktes-Verletzten (Globus pallidus oder Thalamus). Zuerst mit Elektrostimulation wird bestätigt, dass die Elektrode Position richtig ist und dann gerinnt das Zielgebiet von Hochfrequenz-(wenn der Globus pallidus und Pallidotomie wenn ein Thalamotomie Thalamus diskutieren). Die Indikationen für diese Therapie sind Steifigkeit und Bewegungsarmut bei Pallidotomie und Tremor bei Thalamotomie.

Thalamotomie für die Behandlung von Tremor

Thalamotomie für die Behandlung von Tremor

Die Stimulation. Es geht darum, eine Elektrode auf die gleichen Punkte, die Verletzungen verursachen können. Allerdings ist der Effekt reversibel und verstellbar durch Erhöhen oder Verringern der Intensität der Stimulation Wahlfach. Die bevorzugte Art des Verfahrens wird derzeit auf den Kopf und kann auf beiden Seiten gemacht werden (was nicht der Fall ist bei invasiven Verfahren). Die häufigste Punkt Stimulation und erfolgreich ist der Nucleus subthalamicus.

Tiefenhirnstimulation bei Parkinson
Tiefenhirnstimulation bei Parkinson

Gewebetransplantation. In diesem Fall ist das Ziel, das Gehirn des Patienten Dopamin-produzierenden Zellen aus menschlichem Gehirngewebe von Abtreibungen oder Gewebe aus der Kapsel supraadrenal (Donor oder der Patient selbst). Die Ergebnisse wurden unter anderem bescheiden, die Ablehnung erhalten Transplantation parial Tod und Gewebe übertragen, zusätzlich zu den technischen Problemen zu erhalten Dopamin-produzierenden Zellen.

Patient mit Torsionsdystonie
Diese Techniken lassen sich auch bei anderen Krankheiten mit abnormen Bewegungen, zum Beispiel Torsionsdystonie findet angewendet werden.
Patient mit Torsionsdystonie
 

Terminanfrage