GESICHTSSCHWITZEN UN -RÖTUNG

hiperhidrosis_facialGesichtsschwitzen (Hyperhidrosis facialis) bezeichnet das übermäßige Schwitzen im Gesicht. Es kommt selten alleine und wird normalerweise von übermäßigem Schwitzen in anderen Körperbereichen (z.B. Handflächen, Achselhöhlen, Fußsohlen usw.) begleitet.

In anderen Fällen kommt es zu einer plötzlichen Gesichtsrötung (engl. „facial brush“), die bereits durch kleinste Aufreger etwa über einen unpassenden Kommentar oder eine provokante Bemerkung hervorgerufen wird. Dieses Phänomen kann bei Menschen aller Hautfarben und Ethnien auftreten, aber es ist viel offensichtlicher und unangenehmer bei hellhäutigen Menschen. Zwar kann eine Gesichtsrötung für einige Menschen ein normales Phänomen sein, für andere aber provoziert es eine sozial sehr unangenehme Situation, die zudem unkontrollierbar ist.

Jedenfalls kann sowohl übermäßiges Gesichtsschwitzen als auch –rötung mithilfe einer endoskopische thorakale Sympathektomie behandelt werden. Es ist sogar möglich, in einem einzigen Eingriff übermäßiges Schwitzen im Gesicht, an den Handflächen und den Achselhöhlen gleichzeitig zu beseitigen.

simpatec_quirofano Hiperhidrosis-palmar-cicatriz-axila
Intraoperatives Bild der SETS Narbe nach SETS

Terminanfrage